Unimog 1300l 435 gelände Wohnmobil off road Ubelix hommes
Gedankenaustausch über Aufbau, Gestaltung, Technik zum Geländewohnmobil und das Reisen mit Unimogs der 435er Serie                                 
 

Es sind viele Gleichlautende Fragen die immer wieder gestellt werden.
Deshalb finde ich es sinnvoll, wenn wir eine Plattform haben, wo Fragen und Antworten für alle zu sehen sind.
Wichtig: Anmelden und mitmachen

 


 


#1

Unimog Preise - immer teurer

in Forum für den Um -Ausbau zum Wohnmobil 20.08.2019 21:57
von Ubelix | 28 Beiträge

Hallo Peter,
Noch habe ich mich nicht entschieden welches Gefährt es werden soll.
Aber aufgrund vieler Foren und Blogs wird es wahrscheinlich wohl ein Unimog werden.

Leider sind die Preise in der letzten Zeit doch stark gestiegen.
Aber vielleicht habe ich Glück und bekomme einen "alten" von der Feuerwehr.

Vielen Dank


Gruß
Tim


Schöne Grüsse
Peter und Conny

www. UBELIX.de

Wir haben erkannt, dass unsere Lebenszeit begrenzt ist und wir nichts mitnehmen können. Deshalb genießen wir unser Leben heute.
nach oben springen

#2

RE: Unimog Preise - immer teurer

in Forum für den Um -Ausbau zum Wohnmobil 20.08.2019 22:24
von Ubelix | 28 Beiträge

Hallo tim

Hab deine Frage hier reingesetzt, da immer wieder diese Frage an mich gestellt werden.

Es ist richtig, dass die Preise immer weiter nach oben klettern.
Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass in 10 Jahren die Preise um fast 100 % gestiegen sind.
Unimogs mit Sanaufbau und Turbo kosten heute von 25 – 35.000 Euro
Die Pritsche mit Saugdiesel ist heute zumeist für 14 – 18.000 zu bekommen

Warum steigen die Preise?
Der Unimog ist bereits in die Kategorie Oldtimer aufgestiegen.
Der Kaufpreis ist heute bereits eine Investition die sich in den letzten Jahren gut verzinste.

Weshalb werden besonders diese Fahrzeuge vom Bund gesucht?
Sie haben zumeist wenige Kilometer auf dem Tacho und wurden zumeist gut gepflegt.
Das gleiche gilt für Fahrzeuge der Feuerwehr oder dem THW.
Kommunal- und Alarmfahrzeuge (Alarm und Vollgas) haben zumeist ein hartes Arbeitsleben hinter sich und etliche KM auf der Achse.

Warum Sind die älteren Fahrzeuge interessanter
Da ist sicher einmal zuerst der Preis.
Dann, dass er als Oldtimer preiswert versichert und versteuert werden könnte.
Und auch die Technik ist wichtig. Diese alte Technik ist fast überall zu reparieren.
Gute Ersatzteilversorgung und jede Menge preiswerte gebrauchte Teile sind auf dem Markt zu erhalten. Und besonders wichtig für Weltreisende ist: Keine Elektronik, kein AdBlue.

Das alles sind Gründe weshalb der Unimog 435 immer beliebter wird und somit im Preis stetig steigt.

Als ich 2009 meinen UBELIX kaufte kostete er 14.500 Euro und ich konnte mir den Besten unter acht guten BW-Sanitätsfahrzeugen bei einem Händler aussuchen.
Hätte ich doch damals einfach alle……………………………..

Was werden wir in fünf Jahren sagen? In 2019 kosteten die nur…………..

Wer weiß!


Schöne Grüsse
Peter und Conny

www. UBELIX.de

Wir haben erkannt, dass unsere Lebenszeit begrenzt ist und wir nichts mitnehmen können. Deshalb genießen wir unser Leben heute.
nach oben springen

#3

RE: Unimog Preise - immer teurer

in Forum für den Um -Ausbau zum Wohnmobil 26.08.2019 11:09
von Klaus | 9 Beiträge

Die Firma Ziegler, zertifizierter MB-Partner hat Ihren Geschäftsbereich Reisefzg. auf Basis der neuen, aktuellen Unimogbaureihen trotz immender Wachstumszahlen der Szene aufgegeben!

Nach meiner Einschätzung aufgrund Marktbeobachtung seit Ende letzten Jahres ist die, daß ein wirklich reisefertiges 1A Unimog U1300-U1550L32 Basis-Fzg. mit rund 40.000 Euronen in die Haushaltskasse greift.
Zuletzt bin ich auf einen Reiseblog gestoßen, wo sich jemand ein gebrauchtes Unimog-Reisemobil gekauft hat, dieses umfassend, auch technisch hat überholen lassen und dann in den Weiten der Mongolei mit Getriebeschaden gestrandet ist. Letztlich mußte ein Getriebe aus Deutschland geschickt werden, mit dem das Problem aber auch nicht abschließend behoben werden konnte. Fazit: Rückkehr und Besuch einer Unimog-Fachwerkstatt. Aus Deutschland eingeflogenes Ersatzgetriebe wies Montagefehler auf, zudem hatte Werkstatt in der Mongolei noch Fehler beim Einbau gemacht. Ergo des Eigentümers: Zu kompliziert, wenn mal wirkliche Probleme auftauchen, für die es eine Unimog-Fachwerkstatt braucht. Unimog polarisiert.

Will man mit dem Fzg. vollgetankt (450 l Diesel, 200 l Wasser) und reisefertig gepackt mit 2 Personen und Roller oder e-Bike max. 7 t bei einem zul. GG von 7,49 t nicht überschreiten, dabei auch eine komfortable Innenausstattung verbauen, kommt man um die zuvor genannten Fzg. nicht herum. Habe mir das auf dem letzten Weltenbummler-Treffen in Gaggenau mit einem Techniker des Unimog-Museums dort detailliert angeschaut. Die Kabinen-Länge sollte dabei 3,75 m nicht überschreiten. Beim 3,70 m Radstand z. B. wird die Zuladekapazität zu klein dafür aber die Kabine schwerer.

Für Schutzbrief-Rückholung sollte die Fzg.-Höhe unter 3,20 m liegen. Für Verschiffung und Fähren sollte die Länge unter 6,00 m liegen.

Günstig zu bekommen sind heute die mit dem OM352-Saugmotor, der von Hellgeth per Turbo auf 160 PS gebracht werden kann. Kosten hierfür ca. 5.000 EUR.
Erfahrungen mit dem originalen OM352 siehe auf derullimog.de

Wer selbst und gerne, auch auf Reisen schraubt, der kommt sicher auch günstiger an einen Unimog.

Grüße
Klaus


zuletzt bearbeitet 09.09.2019 22:01 | nach oben springen

#4

RE: Unimog Preise - immer teurer

in Forum für den Um -Ausbau zum Wohnmobil 29.08.2019 22:05
von Ubelix | 28 Beiträge

Hallo

Also in einigen Punkten muß ich Dir wieder sprechen.

Getriebeschaden in einem gebrauchten Wohnmobil ist für mich kein Nachweis, dass ein Unimog ein Problemfahrzeug ist.

Wer hat geschraubt, was wurde wirklich gemacht.
Der Begriff - es wurde alles Überholt- kenne ich seit langem.
Er wird gerne als eine Aussage benutzt die nichts sagt und viel vertuscht.

Wenn die Aussage wäre, Neues AT-Getriebe nach 30 000 km defekt, dann würde ich mir die Frage stellen wie , so anfällig kann die Unimog Technik sein?

Aber.
Ich hab ein Gebrauchtes Expeditionsfahrzeug gekauft und alles überholt auch die Technik!
Was sagt das?
Aus 4. Hand nach einer Weltreise gekauft und wir haben Öl gewechselt?

Getriebeschaden, in meinem Bekanntenkreis noch nicht vorgekommen bei einem Unimog.
Und die Bekannten, mit dem Unimog, kenn ich nicht aus der Kiesgrube.


Schöne Grüsse
Peter und Conny

www. UBELIX.de

Wir haben erkannt, dass unsere Lebenszeit begrenzt ist und wir nichts mitnehmen können. Deshalb genießen wir unser Leben heute.
nach oben springen

#5

RE: Unimog Preise - immer teurer

in Forum für den Um -Ausbau zum Wohnmobil 09.09.2019 12:28
von bachmarc | 15 Beiträge

Hallo,
ich habe diese Forum entdeckt.. heisse Marc, komme aus Wiesental bei Bruchsal/Karlsruhe und habe 4 Kinder zuviel für ein Unimog Reisemobil ;)

Ich habe mich drüben im Unimog Forum angemeldet, bin aber nicht sicher, ob ich nicht hier fast besser mit dem Text hinpasse vom Thema her...


Ich kopiere das mal so rein...

ich habe mir am WE einen krass schönen Unimog hier ums Eck angesehen. Der ist quasi zerlegt und in Einzelteilen gepflegt (die ich nie mehr zusammenbekommen hätte) neu auferstanden. Der hat auch nen erweiterten Sankoffer ...

Ich habe es gar nicht eilig... es dauert eh noch ein paar Jahre bis die Kinder größer sind und keine Lust mehr auf Urlaub mit Eltern haben.

Alles gut? Neee... an mir nagt das Gefühl 5 Jahre zu spät für einen OM366 zu sein.
Denn so schön der MOG auch hergerichtet ist, es ist ein OM352 verbaut.

Die OM366 sind quasi alle verschwunden in Wohnmobilen.
Hier wäre zB aber ein Angebot: [url=https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/unimog-u-1300-l-om-366-a-turbo-schnelle-achsen-zapfwellengetriebe/732996188-276-2606]

Der ist aber schon 2 Jahre online... und wenn den keiner gekauft hat liegt das entweder

    - am Preis... würde aber wer zahlen, wenn der in Ordnung wäre oder? ich zB..
    - am Zustand... mein Laienblick auf den Fotos sagt: "Jo Auto halt, nicht neu aber sieht OK aus..." aber ich bin Chemiker und bei dem Preis will ich nicht noch 15k in der Werkstatt lassen.

Jetzt habe ich mal bei einer FA angerufen und gefragt wie es dort mit OM366 steht. Fazit: Kaum zu bekommen vom Bund und wenn dann bieten Händler jeden Preis, schlagen 3k auf, TÜV ungewartet drüber und dann haste einen Servicefall ungeklärten Umfanges. Was so im Netz geistert ist wahrscheinlich das was übrig blieb vom Run vor ein paar Jahren...

Ist die Unimog Reisemobil Zeit damit rum oder nur noch im 300K Bereich zu haben? Ich finde die Mogs um Klassen schöner als so einen MB 917 allerdings suche ich den ja als Reisefahrzeug... und da ist der Kompromiss ein OM366, der vielen zu laut ist.

Also mir fällt es schwer in so ein Projekt zu starten und dann schon zu Anfang zu wissen, richtig eil wirds am Ende eh nicht ;)

Gruß
Marc


zuletzt bearbeitet 09.09.2019 22:06 | nach oben springen

#6

RE: Unimog Preise - immer teurer

in Forum für den Um -Ausbau zum Wohnmobil 09.09.2019 14:33
von hphommes | 10 Beiträge

Hallo Marc

Hab mir den Mog angesehen.

Es ist eine Pritsche und die werden mit normalen Motor mit 16-17 gehandelt.
Dann sind 27, dass sind 10 mehr für Turbo, nicht so der Preis.
Da kann man die 10 auch anders in den Saugdiesel investieren.

Der Turbo ist schöner zu fahren. Richtig.
Bin zuletzt mit einem Saugdiesel gefahren und der läuft auch gut.

Wer viel Autobahn fährt der wird einen Turbo immer bevorzugen.

Aber wenn ich in Afrika so mit 65 über graveld roads trödele dann spielt es keine Rolle ob Saugdiesel oder Turbo.
Da stimmt alles.
Laut wir der Mog erst wenn er über 2000 Umdrehungen oder schneller fährt.
Und im Gelände, klar mehr PS bedeutet mehr Leistung, aber normal ist der Mog auch mit Saugdiesel das optimale Geländewohnmobil und fast allen überlegen.

Das gefühlte Verschwinden der Turbos, liegt auch daran, dass damals so um 2010 die Bundeswehr sich verkleinerte und viele Mogs ausgesondert wurden.
Weil Einheiten oder Standorte aufgelöst wurden.
Ich habe zwei Turbo San von 1990 kaufen können. Die waren nicht aus Alterungsgründen ausgesondert sondern stammten aus einem Lagerbestand.
Beide waren 2000 generalüberholt von Mercedes und dann eingelagert worden.

Schau mal heute bei der VEBEG, da wird normal altergemäß ausgesondert bei der BW. Die sind da erst bei 1984-87.
Das müßte bedeuten, dass die Turbos die es ab 1987 gab, noch nicht an der Reihe sind.


Viele Grüsse von Irgendwo

Peter
nach oben springen

#7

RE: Unimog Preise - immer teurer

in Forum für den Um -Ausbau zum Wohnmobil 09.09.2019 15:37
von Klaus | 9 Beiträge

Hallo Marc,

auch ich bin noch auf der Suche nach dem passenden Basis-Fzg.
Bei dem von Dir gefundenen Unimog fehlt mir die Angabe der Laufleistung des Teils.


Nach meinen Recherchen kostet ein Unimog mit OM366 im Zustand wie er als 'sehr gut' bezeichnet wird heute zwischen 30 und 45 k fix und fertig als komfortables Reisefzg. hergerichtet und techn. kpl. überholt.

Was diesen Betrieb VBEG betrifft, den Peter erwähnt, so habe ich mich kürzlich auf deren Netzseite eben auf seine Empfehlung hin umgeschaut, alles zum Vergessen runtergekommen.
Die Situation mit den Händlern beschreibt auch Michael von www.atlas4x4.de so. Da habe man so gut wie keine Chance, wenn man einen bestimmten Unimog haben wolle. Selbst wenn man mehr biete, ginge der an den Händler, da der den im Paket mit anderen abnimmt.


Die Zeit, zu denen man Unimogs zu Preisen hat kaufen können, zu denen Peter seine beiden gekauft hat, sind m. E. vorbei.
Denn die, die entsprechende Fzg. verkaufen (Bundeswehr, Feuerwehr, etc.) wissen inzwischen, welche Preise sie dafür fordern können.

Nur, wenn Du noch länger wartest, bis die Kinder aus dem Alter raus sind, wird der noch teurer werden ... : )
Übrigens beschäftigt sich Peter auch mit einer Kabinenkonstruktion als Gitterrohrrahmen als Aufsetzkabine und auch mit integriertem Grundrahmen nach www.gelberunimog.de, was bedeutet, daß man den Unimog unter eine Höhe von 3.20 m bekommt, was für Rückholung mit ADAC-Schutzbrief unerlässlich ist. Die Kabinenlänge sollte 3,70 - 3,75 m nicht überschreiten, da der Unimog sonst länger als 6 m wird, was u. a. auch für Verschiffung und Fähren preislich von Bedeutung ist.

Grüße
Klaus


zuletzt bearbeitet 09.09.2019 22:03 | nach oben springen

#8

RE: Unimog Preise - immer teurer

in Forum für den Um -Ausbau zum Wohnmobil 09.09.2019 15:50
von bachmarc | 15 Beiträge

Hallo,
ist schwer zu beschreiben. Klar fährt auch ein OM352 aber der liegt genau an der Grenze zur Verkehrsbehinderung.
Ich glaube nicht, dass mich die 10k in 5 Jahren noch stören würden aber jedesmal wenn hinter mir ein genervter Berufsfahrer anbrandet denk ich mir: Boah, hätte ich jetzt mal den Turbo, dann hätte ich noch Ohren und wäre auf 80... und ich lebe ja in EU nicht Marokko.

Ich könnte mir das auch mit 28k vorstellen... aber es darf halt kein Desaster werden.... und nach meinem Telefonat mit der Mogwerkstatt ahne ich wie ahnungslos und hilflos ich bin.

Das ist wie, wenn ich in Filmen Labore sehe und mich als Chemiker schütteln muss vor Lachen aber alle anderen sehen dort blubernde dampfende High End Forschung und erstarren ehrfürchtig... mit diesem dümmlichen Staunen blicke ich in Motorräume und sehe ..... NICHTS ;)

nach oben springen

#9

RE: Unimog Preise - immer teurer

in Forum für den Um -Ausbau zum Wohnmobil 09.09.2019 16:33
von bachmarc | 15 Beiträge

er hat im tacho 54400 km ... wo oft der Bund den getauscht hat weiß Gott.

Turbo nachrüsten ist fein aber auch lange Achsen und ein 3/65...


zuletzt bearbeitet 09.09.2019 16:35 | nach oben springen

#10

RE: Unimog Preise - immer teurer

in Forum für den Um -Ausbau zum Wohnmobil 09.09.2019 20:01
von bachmarc | 15 Beiträge

So hier mal die Aufklärung: Der Mog auf den Bildern ist ewig verkauft. Er hat die Anzeige nur drin gelassen, weil ja weil dann Leute anrufen und vielleicht hat er dann wieder einen reinbekommen...
Was inkludiert: Er hat keinen mit OM366 ;)

Etwas schräg fand ich seine Ausführungen zum Splitgetriebe und UG3/65

a) die Bundeswehr habe keine OM366 mit UG 3/65 bekommen, das seien alles 3/40...
b) Vor ein 3/40 passe ein Splitgetriebe....
c) Lange Achsen seien nur ein paar % in der Vorgelegeübersetzung

Ich hingehen dachte a) später gab es das 3/65 b) Splitginge nur an 3/65 c) gibt langsame OM366 mit schnellen und schnellen OM352 mit langsamen Achsen...


Ich erwäge mal OM352 ehe das alles total versandet ;)

nach oben springen

#11

RE: Unimog Preise - immer teurer

in Forum für den Um -Ausbau zum Wohnmobil 09.09.2019 20:56
von HaraldS50 | 27 Beiträge

Merex hat einen 1550 für über 40 im Angebot

Ich wollte da ja sogar schon einen U1300L mit 366-Motor mit Hänger, Hutchinson und MG-Halterung auf dem Dach kaufen. Da waren sogar Leder-LKW-Sitze drin. Hat mit einen Tag vor der Probefahrt einer weggeschnappt, für fast 46000. Is echt irre im Moment. Irgenwie zeigt es aber, was der € in Stahl umgerechnet wirklich wert ist.


Grüße aus der Pfalz
nach oben springen

#12

RE: Unimog Preise - immer teurer

in Forum für den Um -Ausbau zum Wohnmobil 09.09.2019 22:18
von Klaus | 9 Beiträge

Hallo Harald,

was hattest Du denn mit besagtem Unimog vor? Auf den Spuren von Wüstenfuchs Rommel wandeln?
Hab den auch bei Merex auf der Seite gesehen.

Ledersitze sind natürlich etwas ganz besonderes, wenn es denn Ledersitze und keine aus Kunstleder sind.
Doch setz Dich mal auf solche Sitze bei 40 °C und mehr in der Kabine ... wenn Du dann noch eine kurze Hose anhast .... viel Freude .... auch mit dem Schweiß, der Dir dann die Rückenlehne runterläuft bzw. in dem Du dann sitzt.

Liebe Grüße

Klaus

nach oben springen

#13

RE: Unimog Preise - immer teurer

in Forum für den Um -Ausbau zum Wohnmobil 09.09.2019 22:25
von Ubelix | 28 Beiträge

Hallo

Also bei mir haben beide UBELIX das 3/65 Getriebe und beide sind von der Bundeswehr.


Schöne Grüsse
Peter und Conny

www. UBELIX.de

Wir haben erkannt, dass unsere Lebenszeit begrenzt ist und wir nichts mitnehmen können. Deshalb genießen wir unser Leben heute.
nach oben springen

#14

RE: Unimog Preise - immer teurer

in Forum für den Um -Ausbau zum Wohnmobil 09.09.2019 23:00
von HaraldS50 | 27 Beiträge

Ich hab 3 Cabrios mit Ledersitzen Ich hab da Übung .

Den Armee-Krempel hätte ich natürlich abgebaut. Aber so von der Grundausstattung war das Ding schon geil, weil man im Fahrerhaus fast nich mehr hätte machen müssen. Ich dachte Ihn ohne die (illegalen) Hutchinsion-Felgen und dem original Kühlergrill auf 42 runtehandeln zu können. Mit dem neuwertigen Hänger war ich da auf dem gleichen Preis, wie ein 1650, der in Gau-Bickelheim angeboten wurde mit noch einzubauendem Spli-Getriebe, hochgelegtem Auspuff, LKW-Sitzen .... Klar, ich kann auch nen 1650 für 12 kriegen. Aber der ist völlig verrostet und erst mal ein Sanierungsfall. Die 2 U1300L mit Turbo und Schnellachsen, die ich in letzter Zeit gesehen habe, wollte mir keiner verkaufen. Nur Firma oder EXPORT. Meine Werkstatt hätte sie für mich besorgt, aber nach 5 vergeblichen Anrufen wollten Die dann nicht mehr. Es ist echt ein Geduldsspiel.

Der Belgier an dem ich jetzt dran bin hat ein 'Verzwaarde versnellingsbak Ug 365 ( 8 bak)'. Keine Ahnung, was gewuchtet heissen soll. läuft wohl 95. Sowas konnte ich leider in D in den letzten Monaten nicht entdecken.


Grüße aus der Pfalz

zuletzt bearbeitet 09.09.2019 23:16 | nach oben springen

#15

RE: Unimog Preise - immer teurer

in Forum für den Um -Ausbau zum Wohnmobil 10.09.2019 09:25
von hphommes | 10 Beiträge

Hallo

Zitat von HaraldS50 im Beitrag #14
'Verzwaarde versnellingsbak Ug 365 ( 8 bak)'


Das ist wohl --Ein verstärktes Getriebe UG 3/65 mit 8 Gängen-- heißen.
Ist somit das normale Getriebe für den Turbo.

Die Händler verkaufen ungerne an Privat wegen der dann zu gebenden gesetzlichen Garantie.
Bei einem Firmenverkauf oder Ausland fällt die weg.

Kann man aber auch umgehen, Hat dann aber keine Garantie.


Viele Grüsse von Irgendwo

Peter

zuletzt bearbeitet 10.09.2019 09:25 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gr8ATuin
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 17 Themen und 96 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen